Seit zwei Jahren läuft diese Band in den Eigenen-4-Wänden-Top10 hoch und runter und nun ergab es sich, daß wir hier in Regensburg einmal live in den Genuß derselbigen kommen konnten. So standen wir also gestern Abend unter einem klaren Sternenhimmel und haben zu den Sounds von LaBrassBanda gerockt was das Zeug hält.


LaBrassBanda? Wos is‘ jetzt des?
Wer unter Wikipedia unter LaBrassBanda sucht, der wird die Beschreibung einer Band finden, die in den Genres „Bayrische Volksmusik, Brass & Punk“ spielt. Ich würde ja noch eine Spur Techno, Rap und Heavy Metal hinzufügen. Das kann man sich vielleicht schlecht vorstellen, ist aber in der Performance dieser Gruppe eine absolut geniale Geschichte.
Die Band besteht aus fünf bayrischen Buam, welche gerade durch die Besetzung der Blasinstrumente glänzen. Wer bisher etwa eine Trompete, eine Posaune oder gar eine Tuba als langweilig empfunden hat, der wird hier mehr als nur eines Besseren belehrt: Man findet wohl kaum etwas berauschenderes als diese Kombination – und das noch untermalt mit bayrischen Texten. LaBrassBanda haben einen gewaltigen Zug und rocken mehr als jede klassische Bandbesetzung. Letzten Endes sind das aber nur hohle Worte und auch die Videos können nur einen Hauch von dem vermitteln, was einen auf einem Konzert erwartet. Und selbst die Alben sind nur halb so gut wie das Liveerlebnis. Wer also kann, sollte sich dieses Ereignis auf keinen Fall entgehen lassen. Die Tourdaten findet man auf der Band-Homepage und unter anderem treten die Jungs auch Ende September in Frankfurt am Main in der Brotfabrik auf. Hingehen!





Nachtrag: YouTube-Video vom Konzert (leider mit einer schlechten Tonqualität)