Dult-1Dult-2Wer dieser Tage durch Regensburg läuft, der wird zwangsläufig auf ein Ereignis treffen, welches schon von weitem mit viel Lärm und monströsen Aufbauten auf sich aufmerksam macht: Die (Mai-)Dult. Wie in Wikipedia zu erfahren ist, kommt der Begriff aus dem gotischen und bedeutet so viel wie „ausgelassenes Fest“ – und genauso wird das hier auch verstanden. Während früher eine Dult noch zu Ehren diverser Heiliger veranstaltet wurde, so ist sie mittlerweile als reiner Jahrmarkt zu sehen. Demnach gibt es Fahrgeschäfte, Losbuden, Schießbuden, Bierzelte und zig Stände in denen mehr oder weniger (eher weniger) sinnvolle Waren feilgeboten werden. Von der Größe her ist die Regensburger Dult kleiner als etwa die Dippemess‘, aber dafür auch übersichtlicher und einfacher zu begehen. Etwas gewöhnugsbedürftig aus meiner Sicht sind die recht häufig anzutreffenden Besucher in heimischer Tracht. Dult-3Dult-4Dult-5Somit läuft knapp jede/r dritte Besucher/in in Lederhosen oder Dirndl herum. Geschädigt durch frühkindliche Erfahrungen mit Lederhosen käme für mich da ja nur schottische Tracht in Frage… Ich muß doch irgendwann mal nach Schottland.